Dirk Kupanovac
*28.06.1976 - †17.02.2003


Sein Leben


Dirk wurde am 28.06.1976 in Dinslaken geboren, er war ein gesundes und fröhliches Kind.



Wir zogen nach Spellen , ein Dorf bei Voerde.
Praktisch war er sehr begabt, er wollte der Sache immer auf den Grund gehen – wie die Dinge von innen aussehen, z.B. unsere erste kompakte Stereoanlage, oder die Fotoausrüstung, die er zerlegte- im Krabbelalter.

Hier verbrachte er die Kindergarten – und Grundschulzeit. Dirk hatte eine gute Auffassungsgabe in Theorie und Praxis, danach besuchte er das Gymnasium Voerde.


Nach dem 10. Schuljahr besuchte er die höhere Berufsfachschule – Richtung/ Maschinenbau- wo er 1996 sein Abitur machte.







In dieser Zeit ging er seinem Hobby: der Mini nach, das sich im Laufe der Jahre von mir auf ihn übertragen hatte. All die Zeit bekam oder sammelte Fachzeitschriften/ Reparaturanleitungen über Mini’s.
Nach seinem 18. Geburtstag kauften wir den Mini, den er sich mit viel Liebe weiter aufbaute.



Dann kam die Bundeswehrzeit- heimatnah in Wesel.
Voll in seinem Element – wurde er in die Instandsetzung als praktischer Handwerker eingesetzt. Mit Begeisterung erzählte er von den Arbeiten an Fahrzeugen – vor allem Panzer hatten es ihm angetan. Hauptsache Dirk durfte an irgendwelchen Dingen „schrauben“.
Während dieser Zeit- am Wochenende – wurde natürlich am Mini gebastelt, wo sich viele Minifreunde einfanden – manchmal sehr zum Leidwesen der Nachbarn.
Oft hörten wir ihn schon am Ortseingang – die Polizei auch, wurde oft kontrolliert, aber es war alles im KFZ- Schein eingetragen.
Mal war der Mini komplett aufgebockt – gesamte Bremsanlage demontiert, Lager usw. Ich kam, sah und zog beide Augenbrauen hoch.
Später sagte Dirk im geselligen Beisammensein: wenn Dad eine Augenbraue zieht wird’s kritisch, bei zweien steht eine Katastrophe an – im lachendem Ton.
Meine Frage: Hast Du irgendwelche Teile über – verneinte er lachend – ich hatte erleichtert aufgeatmet.
Dann kam was kommen musste: Dirk schliff am Kotflügel, sagte: Mama die Farbe am Kotflügel gefällt mir nicht – Sie: dann schleift doch ab. Die gesamte Karosse schliff er ab.
Danach waren bei mir beide Augenbrauen oben.
Na ja, ein Lackierer war gefunden, auf den Weg gab die Maschine ihren Geist auf.
Nach einer gewissen Zeit hatten wir gemeinsam auch diese Hürden genommen.

Dirk schrieb sich an der Uni –Essen für ein Maschinenbaustudium ein. Alles lief normal.

1999 lernte er eine junge Frau kennen, die wir sehr schnell auch lieb gewonnen haben, wie ein zweites Kind im Hause Allerdings brauchte sie eine gewisse Zeit um unseren lockeren und sprücheartigen Umgang untereinander zu verstehen.
Mein Junge bezeichnete mich als -Kleiner – wollen wir nicht erst die alten Beine aufbrauchen, hole doch bitte was zu trinken, in dieser Art. So was gab es bei Ihr zu hause nicht.
Der Vater war eine Respektperson – der das Kommando führte- sein Wille zählte nur.
Es dauerte nicht lange, dann zog er in ihre Wohnung, ganz in unserer Nähe.

Im Sommer 2002 trennte seine Freundin sich von Dirk, dass war sehr schwer für ihn.
Das war ihr gutes Recht, ein jeder kann eine Beziehung beenden. Für Dirk war es nicht einfach, zu hause wieder einzuziehen. Grosse Unterstützung fand er bei seinen Freunden sowie bei Ihrem Vater der sagte – warte ab, die wird schon wieder normal.

Im Sommer 2000 übergab der Vater seiner Freundin einen Teil einer Halle, die sich auf dessen Firmengelände befindet. Mit viel Liebe und Sorgfalt wurde sie ausgebaut.
Auf meine Frage – Was ist wenn ihr mal auseinander geht? - sagte Dirk: Das ist eine Sache zwischen Herrn…. und mir!
Nach und nach verschwand auch mein Eigentum an Werkzeug. Mein Einwand wo ist was, grinste er, du kannst jederzeit in die Halle, also gab ich Ruhe. Weiter ergänzt wurde sie, durch Werkzeuge und Regale von meinem Schwiegervater und Cousin, die stolz darauf waren.
Daraus wurde eine richtige Schrauberhalle, wo auch gefeiert und gegrillt wurde.
2002 hatten wir noch Dirks 26.Geburtstag gefeiert.
Aus gegebenem Anlass stelle ich keine Fotos ein – siehe trauriges Nachspiel.

Als wir dachten es wird alles besser- lief er am 17.02.2003 vor den ICE.




Inhalt am 18 Nov 2007 von Paul eingestellt
Content Management Powered by CuteNews